UNITY-Gedanken

Wo alle Religionen zu einer werden

In beinahe allen Gesellschaften existieren religiöse Systeme wie auch verschiedenste Gottesvorstellungen und das bereits seit sehr langer Zeit. So stellt sich die Frage, ob Religion nicht nur ein Kulturprodukt ist, sondern auch ein nützliches Merkmal des Menschen darstellen könnte.

Gerade weil Religion in allen Gesellschaften mit großem Aufwand zelebriert wird, muss sie, so sagen Evolutionsforscher, von grossem biologischem Nutzen sein. Denn, wie es der britische Zoologe Richard Dawkins formulierte, „universelle Merkmale einer biologischen Art erfordern eine Darwinsche Erklärung“ und das heißt, sie bieten einen „Selektionsvorteil“. Hat sich Religion im Verlauf der Evolution also ausgebildet, weil der Homo sapiens damit besser sein Überleben sichern konnte?

 

Zwei Gründe die dafür sprechen:

  1. Dadurch, dass der Homo Sapiens die Fähigkeit gewonnen hat, sehr weit in die Zukunft zu planen, erkennt er, dass sein Leben endlich ist, und das kann schwerwiegende Ängste auslösen. Und wenn jemand die Möglichkeit hat, die Natur durch Metaphysik zu überwinden, kann das sehr hilfreich sein um die eigene Lebensperspektive sehr viel positiver zu sehen.
  2. Religion hat einen bindenden Charakter. Es bringt für die soziale Gemeinschaft große Vorteile durch Riten, durch das Glauben an ein und dasselbe höhere Wesen, den Zusammenhalt in einer Gesellschaft zu fördern.

 

Unser Fazit:

 

Wenn nun der Urgrund, wieso wir glauben, bei allen Menschen derselbe ist, wieso sollten wir dann nicht offen gegenüber anderen Religionen sein und uns darüber freuen, dass diese Menschen glauben? Denn, ob das Christentum, der Islam, der Buddhismus oder sonst ein Glaube führt auf der Mettaebene doch zum genau gleichen Ziel: Ein Leben in Harmonie mit sich selbst und seinen Mitmenschen. Und sobald wir wegen Religionen Kriege führen und uns Streiten haben wir entweder den wahren Sinn von Religion nicht verstanden oder wurden von anderen Interessen verleitet.

 

So empfinden wir von UNITY-Schweiz, dass andere Religionen besser zu verstehen eine Tugend darstellt, die eine multireligiöse Gesellschaft ermöglicht, in der wir ein friedliches Miteinander pflegen können.